Powder Engineering    

Sichtermühle CCM

Ihre Vorteile - Qualitätsicherung durch

hohe Prozesssicherheit durch ein robustes, langlebiges und über Jahre hinweg bewährtes Design

scharfe, während des Betriebes leicht einstellbare Trenngrenze, homogenes Outputmaterial

geringe Temperaturerhöhung des Produkts

hohe, kontinuierliche Durchsatzleistung

robuste und langlebige Konstruktion

 

 

Oft ist das einstufige Vermahlen für die Herstellung von sehr feinen Partikel nicht ausreichend. Aus diesem Grund werden Prallmühlen zusätzlich mit einem Sichterrad ausgestattet. Die Sichtermühle CCM vereint somit eine Prallmühle mit einem dynamischen Feinsichter. Sie bietet die Möglichkeit in einem in sich abgeschlossenem System, mit vergleichsweise wenig Aufwand Partikel mit sehr feinen Größenverteilungen zu produzieren. Die Integration von Prahllmühle und Feinsichter in einem einzigen Gehäuse bietet folgende Vorteile:

kompakte Bauform

relativ einfache Konstruktion

einfache Reinigung

 

Verwendung

Die Sichtermühle CCM ist eine sehr flexible Maschine für die Herstellung von feinsten Pulvern mit einer definierten Oberkorngrenze. Die Sichtermühle wird für die trockene Feinzerkleinerung von Materialien mit einer Mohs-Härte von bis zu 3,5 verwendet. Die De-Agglomeration von Produkten ist sogar bei Materialien mit einer Mohs-Härte von 5 möglich. Bei der Sichtung können Partikelgrößen zwischen 10 um bis 200 µm erreicht werden. Durch den integrierten Sichter erfolgt eine exakte Definition der Oberkorngrenze. Hohe Volumenströme ermöglichen die Verarbeitung von temperaturempfindlichen Produkten.

 

Sichtermühle CCM

 

Ausführungen:

 

Gehäuse - druckfest, bis zu 10 barÜ

Je nach Anwendung unterschiedliche Werkstoffe: (Edelstahl, Spezialstahl, Keramik), Oberflächen behandelt oder poliert, Verschleißschutz

Sichterrad - verschiedene Bauhöhen und unterschiedliche Anzahl von Sichterblätter (schräg, radial geordnet)

Mahlscheibe - unterschiedliche Größen und Werkstoffe, unterschiedliche Anzahl der Mahlhammer

Diverse Mahlelemente (Mahlstifte, glatte oder gekerbte Mahlblöcke)

Diverse Mahlbahnprofile

Funktion

 

Das Mahlgut gelangt pneumatisch über den tangentialen Eingang (1) in der Sichtermühle. Die Sichterluft gelangt ihrerseits durch den radialen Eingang (2) im unteren Bereich der Mühle. Die Sichtluft strömt von unten an den Lagerkörper und der Mahlscheibe vorbei in die Mahlzone. Bedingt durch die turbulente Strömung in der Mahlzone wird das Mahlgut gleichmäßig über der Mahlscheibe (3) verteilt. Das Mahlgut wird durch den Aufprall auf die rotierenden Mahlwerkzeugen (4) gegen die stationäre Mahlbahn (5) geschleudert. Dabei wird es sukzessive zerkleinert. Nach dem Aufprall auf die Mahlbahn wird das Mahlgut über das sich darüber bendende Leitapparat (6) durch die strömende Luft in die Sichterzone dem Sichterrad (7) zugeführt. Welche Korngröße durch den Sichterrad durchge lassen wird, kann durch die Luftmenge und die Sichterdrehzahl bestimmt werden, und während des Betriebs der Sichtermühle verändert werden. Die abgewiesenen groben Teilchen werden durch die Luftströmung in der Sichtermühle der Mahlscheibe zurückgeführt. Die feinen Teilchen, die den Sichterrad passieren, werden pneumatisch durch den zentralen Ausgang (8) im Deckel der Mühle abtransportiert und nachfolgend mittels Zyklonabscheider bzw. Totalabscheider abgeschieden.

 

. . . . . . . . . . . . . . .Funktion Sichtermühle

 

Besonderheiten

 

geeignet für die Mahltrocknung, da niedrige Temperaturerhöhung auch bei konstantem Betrieb

Luftspülung der Lagerung der Mahlscheibe

Spülung des Dichtspaltes des Sichterads

optimiertes Leitapparat für eine erhöhte Rezirkulation des Produktes zur Mahlzone

zur Effizienzsteigerung austauschbares Leitapparat

Sensoren zur Überwachung der Lagertemperatur und Vibration

automatische Dauerschmierung der Lagerung